Freitag, 6. Januar 2017

US-Kanzleien wollen Milliarden am VW-Skandal verdienen

Über Rechtsdienstleister wie MyRight locken US-Kanzleien VW-Kunden mit manipulierten Autos an und stellen ihnen bis zu 5000 Euro Schadenersatz in Aussicht. Dafür lassen sich die Kanzleien im Erfolgsfall fürstlich bezahlen: Sie verlangen von den Kunden eine Provision von 35 Prozent. Würde ein Großteil der acht Millionen Kunden in Europa mitmachen, würden die gierigen Anwälte bei Gerichtsentscheidungen zu ihren gunsten Milliarden scheffeln - und das Geimeinwohl in Deutschland gefährden.

Meine Analyse in der Volksstimme


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen